Sprungziele
Seiteninhalt

Senior Experten Service

Zukunft braucht Erfahrung - die Leitidee des SES. Auch in Leer gibt es ein Büro für die Postleitzahlen 26,27 und 49.

Der Senior Experten Service (SES) ist die führende deutsche Entsendeorganisation für ehrenamtliche Fach- und Führungskräfte im Ruhestand oder in einer beruflichen Auszeit (Weltdienst 30+). Seit 1983 gibt der SES weltweit Hilfe zur Selbsthilfe – in allen Branchen und Sektoren.

Zurzeit stellen dem SES mehr als 12.000 Expertinnen und Experten aus allen beruflichen Richtungen ihr Wissen und ihre Erfahrung zur Verfügung. Seit 1983 hat der SES über 40.000 ehrenamtliche Experteneinsätze in mehr als 160 Ländern durchgeführt, etwa ein Drittel davon in Deutschland.

Der SES hat seinen Sitz in Bonn. Er wird bundesweit durch Büros und weltweit von rund 180 Repräsentantinnen und Repräsentanten in 90 Ländern vertreten.

Aufgaben

Der SES ist als Stiftung der Deutschen Wirtschaft für internationale Zusammenarbeit weltweit tätig. Seine ehrenamtlichen Einsätze finden in erster Linie in Entwicklungs- und Schwellenländern und in Deutschland statt.

Alle SES-Einsätze folgen dem Prinzip der Hilfe zur Selbsthilfe. Ihr Ziel ist der Wissens- und Erfahrungstransfer zur Verbesserung der Zukunftsperspektiven anderer.

Seinen Expertinnen und Experten ermöglicht der SES bereichernde Erfahrungen und Begegnungen mit Menschen und Kulturen, die nicht selbstverständlich sind – Erfahrungen, die in unserer Gesellschaft weiterwirken.


Das SES Büro in Leer

Der Landkreis Leer hat einen neuen ständigen Gast: den Senior-Experten-Service.

Die Bonner Organisation hat seit dem 1. September in der Stabstelle Ehrenamt und Freiwilligenagentur des Landkreises Leer ein neues Deutschland-Büro eröffnet. Dessen Leitung liegt in den Händen von Almuth Minor aus Aurich und Klaus Stomberg aus Emden.

Die Bilanz des Leeraner-Büros seit dem Start in Leer: 400 erfasste Experten vom Arzt bis zum Handwerker (Stand Februar 2018). Minor und Stomberg sind für die Regionen mit dem Postleitzahlen 26, 27 und 49 verantwortlich.

Neben ehrenamtlichen Einsätzen im Ausland, wie die Unterstützung von Krankenhäusern in der gesamten Welt durch Ärzte aus der Region gibt es auch viele regionale Einsatzbereiche. Besonders gesucht werden Ruheständler aus den Berufsgruppen Bäcker, Fleischer, Brauer, Fliesenleger, Dachdecker, Maurer und Zimmerer.